Chat with us, powered by LiveChat

BOFA enthüllt die innovative Filtrationstechnologie zur Steigerung der Produktivität in der additiven Metallfertigung

BOFA International hat eine weltweite Premiere bei Innovationen für die Filtrationstechnologie entwickelt, um den Filterwechsel bei additiven Metallfertigungsverfahren sicherer, schneller und besser für die Produktivität zu machen.

Das neue eigenständige AM 400 System nutzt patentierte Technologie, sodass die Filter potenziell schädlichen Rauch, Gase und Partikel aus der additiven Metallfertigung entfernen und sogar vor Ort gewechselt werden können, ohne eine Hitzeentwicklung zu riskieren. BOFA wird das neue Produkt anlässlich der Formnext 2021 in Frankfurt von 16. bis 19. November präsentieren, wo Vertreter von BOFA bei Stand 12.0-E22 für Sie bereitstehen.

Das in der additiven Metallfertigung eingesetzte Laserpulverbettschmelzverfahren muss in einer inerten Atmosphäre erfolgen, da die bearbeiteten Materialien bei Kontakt mit Sauerstoff spontan entzündlich sein können. Aus diesem Grund musste das Gerät bisher bei einem erforderlichen Filterwechsel für diese Systeme heruntergefahren und in einen sicheren Bereich gebracht werden, um die gesättigten Filter in voller PSA zu entfernen und durch neue zu ersetzen.

Beim AM 400 von BOFA befinden sich die Filter in einem separaten Gehäuse mit einer robusten Versiegelung, wodurch der Filterwechsel rasch und sicher erfolgen kann, ohne die Geräte der additiven Fertigung zu isolieren.

Haydn Knight, Vertriebs-& Marketingleiter bei BOFA, dazu: „Diese Innovation im Filtrationsdesign wird für Unternehmen der additiven Metallfertigung zu einer signifikanten Produktivitätssteigerung führen. Dieses Fertigungsverfahren wird in zahlreichen Branchensektoren zur Fertigung hochwertiger Komponenten und Produkte eingesetzt; durch einen einfacheren und sichereren Filterwechsel können Endnutzer von geringeren Ausfallzeiten und einer greifbaren Produktivitätssteigerung profitieren.“

Das AM 400 Filtrationssystem wurde speziell für den Markt der additiven Metallfertigung entwickelt und bietet ein hohes Luftflusspotenzial von bis zu 190 ft³/min (5,38 m³/min) und einen maximalen Betriebsdruck von 250 mbar bei einer geringen Leckage von < 30 ml/min bei −10 mbar.

Neben dem effizienten und sicheren Filterwechsel profitieren die Nutzer des AM 400 Systems auch von patentierten Innovationen zur Optimierung der Filterleistung, wodurch die Bedienperson den Filterstatus überwachen und den Wechsel nach den Wartungsplänen koordinieren kann.

Haydn Knight fügt hinzu: „Der AM 400 markiert aufgrund seines Designs, das dabei hilft, die Gesundheit der Mitarbeiter sowie die Produktqualität zu schützen und gleichzeitig eine wertsteigernde Produktivitätsverbesserung zu bieten, einen signifikanten Fortschritt in der Filtrationstechnologie für die additive Metallfertigung.“

Der AM 400 wird im BOFA-Line-up anlässlich der Formnext 2021 neben einem neuen Modell des 3D PrintPRO für hohe Temperaturen (3D PrintPRO HT) und einem neu entwickelten 3D PrintPRO 4 System zusätzlich zur bewährten 3D PrintPRO Reihe und dem neu gestarteten AD Oracle iQ2 präsentiert.